Der Hase und die Frösche von La Fontaine bunt gestickt

Fabel Jean de La Fontaine Hase und Frösche

Référence: GRI_PDC_SAJ_LAF_25
Ean: 3665546101061
Marke: Maison Sajou

8,75 €

Der Hase und die Frösche in Kreuzstich

Menge

  Sichere online-zahlung

CB, Paypal, Wire transfer

  Welfweite Liferung

Preis nach Gewicht

  Umtausch und Rückgabe

Kontaktieren Sie uns, wenn ein Artikel Ihnen nicht gefällt

Der Hase und die Frösche - Eine Fabel von Jean de La Fontaine.
Zählmuster für Kreuzstich oder Petit Point Stickerei.

Jede Stickvorlage aus dieser Serie ist in zwei Ausführungen vorhanden: bunt auf der Vorderseite, einfarbig auf der Rückseite. Dank des großen Formats (DIN A3 - 29,7 x 42 cm) sind unsere Vorlagen sehr gut lesbar.

Motivgröße: 90 x 90 Stiche.
Auf 12-fädigem Leinen über zwei Gewebefäden: 15 x 15 cm.
Auf 16-fädigem Leinen über zwei Gewebefäden: 11,3 x 11,3 cm.
Auf Aïda 5,5: 16,5 x 16,5 cm.
Achtung: Beim Berechnen des Stoffverbrauchs ist wichtig, genügend Rand um die Stickerei mit einzuplanen!

Es werden noch 9 Farben Stickgarn benötigt. Wir empfehlen unser Stickgarn Retors du Nord2013, 2034, 2221, 2302, 2332, 2350, 2443, 2445 und 2777.

Unsere Vorlagen sind in einem hübschen Umschlag aus fester Pappe verpackt. Motiv- und Farbverpackung sind vom Lagerbestand abhängig. Auf der Umschlaginnenseite werden die wichtigsten Stickstiche zusammengefasst.

Vorlage OHNE Stoff und Garn!

Der Hase und die Frösche ist auch in der Stickpackung Fabeln von La Fontaine - Teil 4 enthalten.

Günstige Briefsendung für dieses Produkt möglich.
Bitte beachten Sie: Der günstige Tarif gilt nur für Bestellungen von Produkten,
bei welchen eine Briefsendung möglich ist.
Die Versandkosten werden am Ende des Bestellprozesses automatisch errechnet.
NB: Eine Briefsendung kann nicht verfolgt werden und geht auf Risiko des Käufers.
Der Versandaufkleber wird mit Ihren Angaben ausgedruckt,
deshalb bitten wir Sie, Ihre Anschrift zu überprüfen.

In grünem Lager träumt ein Hase.
Gewiß, es träumt sich schön im Grase,
Doch unsern Hasen quält es nur.
Er lag betrübt, von Angst gehetzt,
Und sinnend sagte er zuletzt:
»Tiere, die furchtsam von Natur,
Unselig sind sie, denn sie wissen
In Ruh zu essen keinen Bissen.
Nie reine Freude, ewige Hatz –
So ist mein Leben. Bangigkeit
Treibt fort und fort von Platz zu Platz,
Daß nicht einmal der Schlaf gedeiht:
Mit offnen Augen muß ich liegen.
›So ändre dich,‹ vielleicht ein Weiser zu mir spricht.
Ja, läßt sich Furcht denn je besiegen?
Ich glaub sogar mit Zuversicht,
Daß selbst die Menschen so dem Fürchten unterliegen.«
Also philosophierte unser Hase,
Stets auf der Wacht mit Aug und Nase.
Ein Hauch, ein Schatten läßt Gefahr ihn wittern,
Ein Nichts macht ihn erzittern.

Das arme Tier, voll Qual
Nachhängend diesen Dingen,
Vernahm ein leis Geräusch; das war ihm ein Signal,
Aus dem Versteck emporzuspringen,
Zu flüchten bis zum Teich im Tal.
Da! Frösche, die ins Wasser hüpfen,
Frösche, die schnell in ihre Grotten schlüpfen!
»Oh,« sprach der Has, »ich richte hier
Dasselbe an, was man bei mir
Anrichtet. Meine Gegenwart
Verursacht Schrecken gleicher Art,
Verbreitet Aufruhr weit und breit.
Wie kommt mir diese Tapferkeit?
Man zittert, fege ich durchs Feld.
So bin ich also doch ein Held!«

Ich aber sag zum guten Ende,
Was ihr wohl selber wißt:
Kein Feigling, der nicht einen fände,
Der nicht noch feiger ist!

Jean de La Fontaine
Der Hase und die Frösche 

La Fontaines Museum in Château-Thierry.

GRI_PDC_SAJ_LAF_25
96 Artikel

Ähnliche Blog Artikeln

New Account Registrieren

Hast du schon ein Konto?
Melden Sie sich an, statt Oder Passwort zurücksetzen