Kreuzstichvorlage Grimms Märchen - Wolf/Sieben Geißlein

Vorlage Grimms Märchen Wolf und sieben Geißlein

8,33 €

GRI_PDC_GRI_06

3665546100170

Der Wolf und die sieben jungen Geißlein Kreuzstichvorlage



Der Wolf und die sieben jungen Geißlein - Märchen von Jacob und Wilhelm Grimm.
Zählmuster für Kreuzstich oder Petit Point Stickerei.

Jede Stickvorlage aus dieser Serie ist in zwei Ausführungen vorhanden: bunt auf der Vorderseite und einfarbig auf der Rückseite. Der illustrierten Szene liegt der entsprechende Textauszug in französischer Sprache bei.
Dank des großen Formats (DIN A3 - 29,7 x 42 cm) sind unsere Vorlagen sehr gut lesbar.

Motivgröße : 90 x 90 Stiche

- Auf 12-fädigem Leinen über zwei Gewebefäden: 15 x 15 cm.
- Auf 16-fädigem Leinen über zwei Gewebefäden: 11,3 x 11,3 cm.
- Auf Aïda 5,5 : 16,5 x 16,5 cm.

Achtung: Beim Berechnen des Stoffverbrauchs ist wichtig, genügend Rand um die Stickerei mit einzuplanen!

Es werden 12 Farben Stickgarn benötigt.
Wir empfehlen unser Stickgarn Retors du Nord: 2317, 2223, 2469, 2041, 2005, 2037, 2780, 2003, 2221, 2567, 2535 und 2043.

Unsere Vorlagen sind in einem hübschen Umschlag aus fester Pappe verpackt. Motiv- und Farbverpackung sind vom Lagerbestand abhängig. Auf der Umschlaginnenseite werden die wichtigsten Stickstiche zusammengefasst.

Vorlage OHNE Stoff und Garn!

Günstige Briefsendung für dieses Produkt möglich.
Bitte beachten Sie: Der günstige Tarif gilt nur für Bestellungen von Produkten,
bei welchen eine Briefsendung möglich ist.
Die Versandkosten werden am Ende des Bestellprozesses automatisch errechnet.
NB: Eine Briefsendung kann nicht verfolgt werden und geht auf Risiko des Käufers.
Der Versandaufkleber wird mit Ihren Angaben ausgedruckt,
deshalb bitten wir Sie,
Ihre Anschrift zu überprüfen. 

… Dann kam er zurück, klopfte an die Haustür und rief:
"Macht auf, ihr lieben Kinder, eure Mutter ist da
und hat jedem von euch etwas mitgebracht!"
Aber der Wolf hatte seine schwarze Pfote in das Fenster gelegt,
das sahen die Kinder und riefen:
"Wir machen nicht auf,
unsere Mutter hat keinen schwarzen Fuß, wie du;
du bist der Wolf!"
Da lief der Wolf zu einem Bäcker und sprach:
"Ich habe mich an den Fuß gestoßen,
streich mir Teig darüber."
Als ihm der Bäcker die Pfote bestrichen hatte,
so lief er zum Müller und sprach:
"Streu mir weißes Mehl auf meine Pfote."
Der Müller dachte: Der Wolf will einen betrügen,
und weigerte sich; aber der Wolf sprach:
"Wenn du es nicht tust, fresse ich dich!"
Da fürchtete sich der Müller und machte ihm die Pfote weiß.
Ja, so sind die Menschen.
Nun ging der Bösewicht zum dritten Mal zu der Haustür,
klopfte an und sprach:
"Macht auf, Kinder, euer liebes Mütterchen ist heimgekommen
und hat jedem von euch etwas aus dem Walde mitgebracht!"
Die Geißlein riefen: "Zeig uns zuerst deine Pfote,
damit wir wissen, dass du unser liebes Mütterchen bist."
Da legte der Wolf die Pfote ins Fenster,
und als sie sahen, dass sie weiß war,
so glaubten sie, es wäre alles wahr, was er sagte,
und machten die Türe auf.
Wer aber hereinkam, war der Wolf.
Die Geißlein erschraken und wollten sich verstecken.
Das eine sprang unter den Tisch,
das zweite ins Bett, das dritte in den Ofen,
das vierte in die Küche,
das fünfte in den Schrank,
das sechste unter die Waschschüssel,
das siebente in den Kasten der Wanduhr.
Aber der Wolf fand sie alle und machte nicht langes Federlesen:
eins nach dem andern schluckte er in seinen Rachen;
nur das jüngste in dem Uhrkasten fand er nicht…

Jacob und Wilhelm Grimm
Der Wolf und die sieben jungen Geißlein