Nähzubehör aus Holz 

Bei alten Kurzwarenartikeln hat Frédérique Crestin-Billet eine besondere Vorliebe für kleine Gegenstände wie Maßbänder, Nadelkissen, allerlei Nadelköcher, mit kleinen Schätzen gefüllten Kästchen…

Die Neuauflage von Nähzubehör aus Holz ist der bescheidene Versuch, das vielfältige Angebot aus vergangenen Zeiten wieder herzustellen.

Kurzwarengeschäfte hatten diese Artikel selbstverständlich im Sortiment, allerdings in einfacher, gebräuchlicher Ausführung. Schönere, ausgefallene Versionen fand man in Souvenir-Geschäften, Luxus-Ausführungen bei Goldschmieden und Juwelieren. Die Kurzwaren-Kataloge des berühmten Kaufhauses Le Bon Marché im frühen 20. Jahrhundert zeigten auf mehreren Seiten Maßbänder, Nadelkissen, Fingerhuthalter und Nadelköcher in jeder erdenkbaren Ausführung und unterschiedlichsten Materialien, sowie für jeden Geldbeutel.

Unterkategorien

Schneidermaßbänder im Holzbehälter

Bei unseren Vintage-Maßbändern lässt sich das Band nicht per Knopfdruck sondern mittels der auf der Oberseite angebrachten Kurbel wieder einrollen. Hier geht es nicht um Modernität sondern um den nostalgischen Charme vergangenen Nähzubehörs. Früher war dieses Nähzubehör oft aus Buchsbaumholz und mit Abziehbildchen verziert, auf welchen Namen von Kurorten, Touristen-Hochburgen und berühmten Sehenswürdigkeiten zu lesen waren.

In dem Buch Mercerie d’Antan hat Frédérique Crestin-Billet den Maßbändern mehrere Seiten gewidmet. Dort erfahren Sie mehr über Form- und Materialvielfalt dieses unentbehrlichen Gegenstands.

Nadelkissen und Nadelköcher aus Holz

Nadelköcher und Nadelkissen waren im Nähzubehör-Sortiment von früher besonders zahlreich vertreten. Wie Maßbändern wurden sie - meist mit Abziehbildchen - auch in Souvenirläden verkauft. Daraus lässt sich ablesen, wie allgegenwärtig das Nähen im Alltag war. Aus Dieppe (Normandie) konnte man z.B. hübsche Nadelköcher aus Elfenbein in manchmal erstaunlichen Formen wie Regenschirm, Fisch, Schlüssel, als Erinnerung mitbringen. Nadelkissen gab es z.B. als Körbchen, Büchlein, Fäßchen…

In dem Buch Mercerie d’Antan zeigt Frédérique Crestin-Billet einige Beispiele der schöpferischen Kreativität damaliger Hersteller.

Miniatur-Holzspulen

Diese Miniaturholzspulen sind in Form und Größe mit den Handschuhgarnspulen von früher identisch.

Das dünne und besonders reißfeste Garn wurde in der Handschuhkonfektion und -reparatur verwendet und wird heute von vielen Patchwork-Liebhaberinnen als Applikationsgarn besonders geschätzt. Damals gab es zahlreiche Markennamen wie z.B. Thiriez Père et Fils, Au Louis d’Or, À la Main, Au Sanglier

Die unterschiedlichen Label, die wir anbieten, spiegeln die damalige Vielfalt wieder.

Vintage-Holzspulen Mittel und groß

Auf den Holzspulen mittlerer Größe in Vintage-Look können Bänder oder Spitzen aufgewickelt werden. Die großen Spulen sind eine Neuauflage der für den industriellen Wachsvorgang von Garnen verwendeten Spulen. Das Garn wird auf einer Seite der Maschine von einer großen Spule abgewickelt, durch ein Stärkebad mit Bienenwachszusatz gezogen, mit Rosshaar gebürstet, gestreckt und anschließend auf der anderen Maschinenseite auf einer großen Spulen aufgerollt. Diese speziellen Maschinen werden in der Fabrik des Fil-Au-Chinois heute immer noch benutzt.

Garnkarten aus Holz

Ebenso wie Maßbänder, Nadelkissen und Nadelköcher gehörten Garnkarten zum geläufigen und häufig nachgefragten Nähzubehör, weshalb sie im Sortiment von Souvenirläden ebenfalls vertreten waren. Die hier angebotenen Neuauflagen sind mit Abziehbildchen dekoriert, wie es damals üblich war. Schauen

Sie auch unsere Garnkarten-Kollektion aus fester Pappe.

Aufbewahrungsboxen aus Holz

Die großen Fingerhutkästchen aus Holz für Kurzwarenläden lieferten die Idee für die Neuauflage von Holz-Aufbewahrungsboxen.
Dazu kamen die Holzkästchen für Garnkarten, in Anlehnung an alten Pappschachteln. Und schließlich die Miniatur-Holzkästchen für Knöpfe, Stecknadeln, Haken und Augen…
In der außergewöhnlich gut sortierten Kurzwarenabteilung des berühmten Pariser Kaufhauses Le Bon Marché wurden zahlreiche Artikel in schönen Holzkästchen verkauft.