Die zwei Ziegen von La Fontaine bunt gestickt

Fabel Jean de La Fontaine Die zwei Ziegen

8,33 €

GRI_PDC_SAJ_LAF_06

Die zwei Ziegen in Kreuzstich



Die zwei Ziegen – Eine Fabel von Jean de La Fontaine.
Zählmuster für Kreuzstich oder Petit Point Stickerei.

Jede Stickvorlage aus dieser Serie ist in zwei Ausführungen vorhanden: bunt auf der Vorderseite, einfarbig auf der Rückseite. Dank des großen Formats (DIN A3 - 29,7 x 42 cm) sind unsere Vorlagen sehr gut lesbar.

Motivgröße: 90 x 90 Stiche.
Auf 12-fädigem Leinen über zwei Gewebefäden: 15 x 15 cm.
Auf 16-fädigem Leinen über zwei Gewebefäden: 11,3 x 11,3 cm.
Auf Aïda 5,5: 16,5 x 16,5 cm.
Achtung: Beim Berechnen des Stoffverbrauchs ist wichtig, genügend Rand um die Stickerei mit einzuplanen!

Es werden noch 11 Farben Stickgarn benötigt. Wir empfehlen unser Stickgarn Retors du Nord2005, 2013, 2033, 2041, 2221, 2317, 2332, 2443, 2445, 2570 und 2777.

Unsere Vorlagen sind in einem hübschen Umschlag aus fester Pappe verpackt. Motiv- und Farbverpackung sind vom Lagerbestand abhängig. Auf der Umschlaginnenseite werden die wichtigsten Stickstiche zusammengefasst.

Vorlage OHNE Stoff und Garn!

Die zwei Ziegen ist auch in der Stickpackung La Fontaines Fabeln - Teil 3 enthalten.

Günstige Briefsendung für dieses Produkt möglich.
Bitte beachten Sie: Der günstige Tarif gilt nur für Bestellungen von Produkten,
bei welchen eine Briefsendung möglich ist.
Die Versandkosten werden am Ende des Bestellprozesses automatisch errechnet.
NB: Eine Briefsendung kann nicht verfolgt werden und geht auf Risiko des Käufers.
Der Versandaufkleber wird mit Ihren Angaben ausgedruckt,
deshalb bitten wir Sie, Ihre Anschrift zu überprüfen.

Die Ziegen trieb seit ew'ger Zeit
ein Geist der Unabhängigkeit
zum Wanderleben stets, und von jeher erlasen
sie solche Stätten sich zum grasen,
die keines Menschen Fuß betrat.
Dort, wo von steiler Höh' ohne gebahnten Pfad
Felsen und Berge starr in tiefen Abgrund schauen,
scheint's diesen Damen gut, sich einsam zu erbauen;
nichts hemmt das Tier, bis es die Kletterei vollbracht.
Zwei Ziegen, die sich losgemacht,
verließen, dürstend nach der Freiheit Glücke,
das ebne Land, jede für sich allein;
sie schlugen auf gut Glück verschiedne Richtung ein.
Sir trafen einen Bach, ein schmales Brett als Brücke;
zwei Wiesel kämen aneinander kaum vorbei auf diesem Steg.
Auch macht der tiefe Bach den Weg gefahrvoll
und das Herz der Amazonen beben.
Trotzdem tritt auf das Brett die eine; nachzugeben
fiel' nie der andern ein, die auch das Brett betritt.
So, denk' ich, war's, als mit dem Großen Ludwig schritt
Spaniens Philipp der Vierte weiland nach jenem Konferenzeneiland.
So näherten ganz langsam sich unsre zwei Abenteuerinnen,
beide von hochgemuten Sinnen.
Zur Mitte waren sie gelangt und keine wich der andern.
Gleicher Stolz erfüllt sie; hoher Ahnen Gedächtnis
will sie gleich ruhmvoller Abkunft mahnen;
jene entstammt der Geiß, die zum Geschenk verehrt
Polyphem, der Zyklop, der Nymphe Galatea,
diese der Ziege Amalthea, die einst den Vater Jupiter genährt.
Stürzte durch die gleiche hartnäckige Tücke
beide ins Wasser unverhofft.
Solch ein Unfall hat sich schon oft ereignet auf dem Weg zum Glücke.
 

Jean de La Fontaine
Die zwei Ziegen

La Fontaines Museum in Château-Thierry.

Articles du blog en relation

Ähnliche Produkte