Stoffe Nähen Patchwork 

In früheren Zeiten hörte man überall in Nordfrankreich - insbesondere um Lille, Roubaix und Tourcoing -, das Summen hunderter kleiner Webstühle aller Art. Webereien fand man darüber hinaus in den Vogesen und im Elsass. Grobe Tücher wurden in der Gegend von Rouen und in der Auvergne produziert. Bedruckt wurden die Stoffe in der Provence, in Nantes, Rouen und in Jouy-en-Josas.

ERHÄLTLICH IN DIESER ABTEILUNG:

Sajou-Stoffe Meterware

Wie die meisten Sajou-Produkte wurden unsere Stoffe von Frédérique Crestin-Billet entworfen. Die Idee einer breiten Toile de Jouy und Stoffkollektion mit zahlreichen Motiven und sehr unterschiedlichen Stilen stand von Anfang an auf unserer Projektliste. Allerdings war Textildruck lange Zeit mit beträchtlicher Investition verbunden.
Neue Technologien eröffnen neue Möglichkeiten und mehr Freiheit. Dies soll aber nicht auf Kosten der Qualität geschehen. Baumwolle und Leinen werden in einem mehrstufigen Prozess gegen das Einlaufen behandelt. Unsere Stoffe sind alle nach Oeko-Tex Standard 100 hergestellt. Sie sind schadstoffgeprüft und gesundheitlich unbedenklich.
In der Regel bestehen unsere Stoffkollektionen aus einem Hauptmotiv und zwei Beistoffen. Der angegebene Preis gilt für ein Meter Stoff 150 cm breit.
Passend zu unseren Stoffkollektionen sind auch Wachstücher aus beschichteter Baumwolle als Fat Quarter erhältlich.

Sajou-Stoffe Fat Quarters

Unsere eigenen Stoff-Kollektionen mit Toile-de-Jouy und anderen Motiven bieten wir auch als Fat Quarters einzeln zum Verkauf an. Aus ökologischen Gründen bemühen wir uns, auf Kunststoff zu verzichten, unsere Fat Quarters werden lose verschickt. Sämtliche Sajou-Stoffe aus dieser Kategorie sind ebenfalls als Meterware und als Fat Quarters in Geschenkboxen mit oder ohne Garn erhältlich.

Sajou-Stoffe in Geschenkboxen

Unsere Stoffzuschnitte oder Fat Quarters sind serienweise in Sortimenten zusammengestellt, so dass sie miteinander harmonieren.
Ihrer Kreativität steht nichts mehr im Wege, um Taschen, Mäppchen, Kissen, Kleidungsstücke, Patchworkblöcke und vieles mehr zu zaubern. Manche Sortimente haben sogar das passende Nähgarn. Als Geschenkidee hervorragend geeignet! Die Stoffzuschnitte sind in schönen wiederverwertbaren Pappboxen präsentiert. Unser Ziel ist es, möglichst kunststofffrei zu verpacken. 
Alle Stoffe dieser Rubrik sind als Meterware und als Fat Quarter erhältlich.

Sajou Stoffe Fat Quarters beschichtet

Früher nannte man Wachstuch einen Leinen- oder Baumwollstoff, der mit einem Lack aus Leinölbasis überzogen wurde, um ihn wasserdicht zu machen. Auch sprach man eher von beschichtetem Stoff als von Wachstuch. In Frankreich wurde dieses Material durch die 1874 von Eugène Maréchal gegründete Firma Maréchal in Vénissieux bei Lyon erstmals industriell hergestellt. Sein Nachfolger, Henri Maréchal, meldete zahlreiche Patente an. Das 1956 eingetragene Warenzeichen Vénilia wurde weltweit bekannt. Vinyl und weitere modernere beschichtete Materialien hatten längst die überzogenen Stoffe der Anfänge verdrängt. Die Bezeichnung Wachstuch blieb jedoch erhalten. In dieser Kategorie finden Sie beschichtete Toile-de-Jouy-Muster und Sajou-Stoffe als 50 x 70 cm große Fat Quarters für die Fertigung kleiner Näharbeiten, Täschchen, Mäppchen, Kosmetikbeutel, Regenhüte und vieles mehr.

Indiennes Stoffe Meterware

Die Indiennes-Stoffe verdanken ihren Namen ihrem Ursprungsland Indien. Ende des 16. Jahrhunderts erlebte der Seehandel zwischen Europa und Asien (Indien und China) vor allem in England und den Niederlanden dank der verschiedenen Indien-Kompanien eine rasante Entwicklung.
Trotz vielen Nachahmungen durch europäische Manufakturen haben die Indiennes ihre farbprächtigen exotischen Blumenmuster erhalten, die damals in Europa unbekannt waren.
Der angegebene Preis gilt für ein Meter Stoff 110 cm breit.
Die meisten unserer Indiennes-Muster sind auch als Fat Quarter erhältlich.

Indiennes-Stoffe Fat Quarters

Im 17. Jahrhundert nannte man Indiennes bedruckte oder bemalte Motivstoffe aus Wolle, Seide oder Baumwolle. Die Bezeichnung galt auch Herren-Morgenmänteln, die aus diesen Stoffen genäht wurden. Die Indiennes kamen damals aus Indien, Persien sowie China und erfreuten sich in Europa - sowohl für Kleidung als auch für Dekoration genutzt - großer Beliebtheit. Trotz mehrerer Verbote mit dem Ziel, die Interessen der jeweiligen Herstellerländer zu schützen, wurden zahlreiche Manufakturen gegründet, um sie nachzuahmen.
Im 18. Jahrhundert wurden bedruckte Baumwollstoffe als Indiennes bezeichnet. Der Druckprozess wurde indiennage genannt, indienneurs waren die Hersteller.
Heute versteht man unter Indiennes Stoffe mit exotischen Blumenmustern.
Sämtliche Indiennes-Muster aus dieser Rubrik sind auch als Meterware erhältlich.

Walkwolle Zuschnitte

Walkwolle stammt aus Skandinavien. Sie wurde bei Experimentieren auf der Suche nach kälteisolierenden Stoffen erfunden. Dabei handelt es sich um einen Wollstoff, der durch die Einwirkung von kochendem Wasser verfilzt wird. Walkwolle ist ein weiches und geschmeidiges Gewebe, das nicht ausfranst. Sie muss daher nicht gesäumt werden. Außerdem ist sie knitterfrei und flust nicht. Man darf Walkwolle nicht mit Filz verwechseln. Walkwolle ist ein Stoff aus verfilzter Wolle, und Filz ein nicht gewebtes Material aus synthetischen Fasern geringerer Qualität oder ein nicht gewebter Vliesstoff aus natürlichen Fasern wie z.B. Biberhaaren (Filzhüte).
Walkwolle empfehlen wir u. a. für die Montage von Gobelin-Kissen. Dank ihrer Dicke eignet sie sich perfekt für das Zusammennähen mit Stramin.